Vorbereitungen #1: der Hochzeitstermin

Statisch gesehen finden die meisten Eheschließungen zwischen Mai und September statt. Das hängt wohl damit zusammen, dass die meisten Paare es bevorzugen, ihre Hochzeit draußen zu feiern, leichte Kleidung zu tragen und unter dem nächtlichen Sommerhimmel zu tanzen.

Vorbereitungen #2. Das Budget für die Hochzeit

Wenn das Hochzeitsdatum feststeht, ist der nächste wichtigste Schritt, dass Budget festzulegen und die Kosten aufzulisten.

In diesem wundervollen Moment über Finanzen nachdenken zu müssen mag den Enthusiasmus und die Magie des Augenblicks kurzfristig dämpfen. Aber die Kosten nicht im Vorfeld abzustecken, könnte unter Umständen fatal sein. Geht also sofort daran, die Kosten und verfügbaren Mittel zu definieren – hier findet ihr einige Leitlinien zur Planung der Ausgaben.

Vorbereitungen #4: Liebe und Recht

Bei allem Enthusiasmus während der Vorbereitungen auf die bevorstehende Hochzeit – die Eheschließung ist nicht nur eine Feier, sondern darüber hinaus ein Rechtsgeschäft mit weitreichenden Konsequenzen für das weitere Leben der Brautleute und für die Angehörigen.

Vorbereitungen #5: Formen der Trauung

Die Eheschließung ist für das Brautpaar in erster Linie die Krönung ihrer Liebe. Für die Rechtsgültigkeit ist jedoch das Durchlaufen der dafür gesetzlich vorgesehen Abläufe erforderlich. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten.

Warten auf den Antrag

Sie und Ihr Partner lieben sich und sind auch schon eine ganze Weile zusammen? Sie selbst wären durchaus bereit, in den Hafen der Ehe einzulaufen, aber der Auserwählte gibt keinerlei Zeichen, dass auch er heiraten möchte? Hier einige Hinweise, ob ein Mann ein Typ zum Heiraten ist.

Warum wir heiraten – früher und heute

Heiraten ist „in“! Zwar wird heute niemand mehr gescholten, wenn man in unverheirateter Partnerschaft zusammenlebt und die gemeinsamen Kinder großzieht. Dennoch fühlen wir uns als Paar oder Familien oft erst dann vollkommen zusammengehörig, wenn wir offiziell „Ja“ zueinander gesagt haben!

Was ist eine freie Trauung?

Liebe braucht Ausdrucksmöglichkeiten. Und wo Liebe sich freut, so heißt es, da ist ein Fest. Daher ist vielen Paaren, die ohne kirchliche Zeremonie heiraten, oft die bloße Unterschrift am Standesamt nicht festlich genug.

Was man besser für sich behält

Puh, fast geschafft. Und die Vorfreude ist soooo riesengroß! Natürlich liegen die Nerven nach den langen Vorbereitungen für die Hochzeit ein bisschen blank. Obwohl das alle wissen, kommen kurz vor der Hochzeit oder sogar am Hochzeitstag selbst oft noch Kommentare oder Fragen, die den Brautleuten den letzten Nerv rauben. Hier ein paar Tipps, was man besser nicht ansprechen sollte.

Was sind eigentlich freie Trauungen?

Immer wieder hören und lesen wir über freie Trauungen, aber warum ist dieser Trend, der nun auch Südtirol erreicht hat, so aktuell?

We are family…

In der heutigen schnelllebigen Zeit, wo Familien ohne Trauschein gegründet werden, Partnerschaften auseinandergehen und es in der Liebe generell ein bisschen drunter und drüber geht, ist es nichts Außergewöhnliches, wenn der Partner/die Partnerin oder gar alle beide bereits Kinder haben. In solch verzweigten Patchwork-Verhältnissen kann man schon leicht einmal die Übersicht verlieren…

Wedding planner – ja oder nein?

Viele Paare stehen vor der Entscheidung sich für die Organisation ihrer Hochzeit eine professionelle Hilfe zu holen. Was sind die Vorteile und was die möglichen Nachteile?

Weinen vor Glück

Eine Heirat ist für das Paar und auch für die Familie, Freunde und Gäste ein höchst emotionaler Moment. Und auf jeder Hochzeit fließen auch Tränen! Meist aus Freude. Warum weinen Menschen, wenn sie sich eigentlich freuen und schämen sich sogar dafür?

Wer heiratet, muss auch Onkel Horst einladen

Unsere Lese-Empfehlung! Theresa Selig beschreibt in ihrem Ratgeber witzig und authentisch, was einer Braut während der Hochzeitsvorbereitungen durch den Kopf geht und einige Hindernisse auf dem Weg zur Traumhochzeit.

Wer sich ewig bindet…

Die Eheschließung vor Gott ist eine Entscheidung, jedoch keine Selbstverständlichkeit. Jedes Brautpaar sollte sich vor dem weißen Kleid in der Kirche ein paar Fragen stellen…

Werfen des Brautstraußes

Ein besonderer Brauch bei der Hochzeitsfeier liegt ganz in den Händen der Braut: Zum Ende der Feierlichkeiten hin darf die frisch Vermählte den Brautstrauß werfen. Wer das Arrangement fängt, soll sich laut Brauchtum als nächstes trauen.

Wichtige Fragen zur Hochzeit

Wer sich das Ja-Wort geben will, hat viel vor: Eine Hochzeit zu organisieren, braucht planerisches Geschick und Fingerspitzengefühl. Inzwischen vertrauen viele Menschen auf professionelle Planer – aber auch Freunde und Familie können helfen. Damit der Hochzeitstag wirklich so schön wird wie erhofft, sollten sich Paare einen detaillierten Plan machen – und überlegen, welche Aufgaben sie delegieren können. (dpa)

Wie die anderen sich vorbereiten

Die Einladung zu einer Hochzeit bedeutet nicht nur für das Paar viele Vorbereitungen. Auch „andere Akteure“ spielen eine Rolle oder möchten einfach nur ein originelles Geschenk mitbringen. Ideen dazu gibt es im Buchhandel.

Wie geh ich mit kalten Füßen am großen Tag um?

Es kann allen passieren. Ein bisschen Nervosität ist normal, aber lassen Sie sich bloß nicht von der Panik packen. Sie haben ja gesagt und wir Frauen wissen normalerweise was wir wollen. Der große Tag bereitet so einigen weiche Knie. Ein paar Tipps um damit umzugehen.

Willst du mich heiraten?

Die Zeiten haben sich geändert. War der Heiratsantrag in früheren Jahren der Anfang für die Vorbereitungen auf das Leben zu zweit, leben heute viele Paare bereits vor der Hochzeit zusammen und haben sogar Kinder. Dennoch: Sobald das Thema „Heiraten“ aufs Tapet kommt, ist ein gut vorbereiteter Heiratsantrag ratsam.

Willst du…?

Sie haben ja gesagt, oder ein ja bekommen? Wer sagt eigentlich, dass immer der Mann um die Hand der Frau anhalten muss?
Ein Plädoyer gegen veraltete Muster