Verlobung auf Ladinisch – Vergangene Traditionen und bis heute überlieferte Bräuche

In den Ladinischen Dolomitentälern herrschten eigene Verlobungsbräuche. Einiges hat sich bis heute…

Vive l’amour – die Entführung (Teil III)

Der Freitag im August war schneller da als gedacht. Ich war in der Nacht vor der Reise fast krank vor Aufregung und trank einen halben Liter Kamillentee, um meine angespannten Nerven zu beruhigen.

Vive l’amour – die Lüge (Teil I)

Ich habe meinen Mann in unseren dreiundvierzig Ehejahren nur selten belogen. Ja, ich gebe zu, ein paar kleine Geheimnisse habe ich mir bewahrt, ich habe ihm zum Beispiel nie verraten, dass ich mir nach unserer Hochzeitsreise diese roten Schuhe gekauft habe, obwohl wir fast kein Geld mehr hatten, um unsere Miete zu bezahlen.

Vive l’amour – die Planung (Teil II)

Nur gut, dass mein Sohn Patrick so ein Organisationstalent hat. Ohne ihn wäre ich aufgeschmissen gewesen. Ich weihte ihn an einem Frühlingstag im Mai ein, als er mich in unserem Garten besuchte und mein Mann wieder einmal mit dem Hund um den Montiggler See spazierte.

Vive l’amour – die Reise (Teil IV)

Mein Mann war einen Moment lang außer sich, weil er nun in Hausschuhen nach Innsbruck gefahren wurde, doch dann beruhigte er sich wieder.

Vive l’amour – Paris (Teil V)

Heinrich wusste natürlich noch nicht, was ihn an diesem Wochenende in Paris erwartete. Patrick hatte sich wirklich die größte Mühe gegeben und einen perfekten Plan erstellt. Wie ein echter Reiseführer führte er uns zur Notre-Dame, zur Sacré-Coeur und ins Louvre.

Von Fliegen und Krawatten – Die richtige Wahl für den Bräutigam

Ein elegantes Styling ist ein absolutes Muss für jeden Bräutigam. Und das Styling beginnt nun mal beim Hochzeitsanzug…

Von Märchenprinzen und der Moral von der Geschicht

Die langersehnte Hochzeit von Prinz Harry und seiner Meghan letzten Samstag hat uns zwei Sachen gelehrt: ja, Träume können wirklich wahr werden und ja, Märchenprinzen gibt es tatsächlich.

Vorausgeschaut – 2019 wird glänzen

Es heißt immer Diamanten sind die besten Freunde einer Frau, auch Gold und Silber trage sie gerne am Finger. 2019 wird es auf den Hochzeiten jedoch hauptsächlich Kupfer, Bronze und Roségold zu sehen geben.

Vorausgeschaut – 2019 wird sauer

Auch wenn der Sommer heuer besonders lange anhält, neigt sich das Jahr langsam aber sicher dem Ende zu. Die Winterhochzeiten stehen noch aus aber im Hinterkämmerchen wird schon fleißig an den Hochzeiten für das nächste Jahr gearbeitet. Ein Trend, der 2019 alle Hochzeiten stürmen wird: die Zitrone.

Vorbereitungen #1: der Hochzeitstermin

Statisch gesehen finden die meisten Eheschließungen zwischen Mai und September statt. Das hängt wohl damit zusammen, dass die meisten Paare es bevorzugen, ihre Hochzeit draußen zu feiern, leichte Kleidung zu tragen und unter dem nächtlichen Sommerhimmel zu tanzen.

Vorbereitungen #2. Das Budget für die Hochzeit

Wenn das Hochzeitsdatum feststeht, ist der nächste wichtigste Schritt, dass Budget festzulegen und die Kosten aufzulisten.

In diesem wundervollen Moment über Finanzen nachdenken zu müssen mag den Enthusiasmus und die Magie des Augenblicks kurzfristig dämpfen. Aber die Kosten nicht im Vorfeld abzustecken, könnte unter Umständen fatal sein. Geht also sofort daran, die Kosten und verfügbaren Mittel zu definieren – hier findet ihr einige Leitlinien zur Planung der Ausgaben.

Vorbereitungen #4: Liebe und Recht

Bei allem Enthusiasmus während der Vorbereitungen auf die bevorstehende Hochzeit – die Eheschließung ist nicht nur eine Feier, sondern darüber hinaus ein Rechtsgeschäft mit weitreichenden Konsequenzen für das weitere Leben der Brautleute und für die Angehörigen.

Vorbereitungen #5: Formen der Trauung

Die Eheschließung ist für das Brautpaar in erster Linie die Krönung ihrer Liebe. Für die Rechtsgültigkeit ist jedoch das Durchlaufen der dafür gesetzlich vorgesehen Abläufe erforderlich. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten.

Warten auf den Antrag

Sie und Ihr Partner lieben sich und sind auch schon eine ganze Weile zusammen? Sie selbst wären durchaus bereit, in den Hafen der Ehe einzulaufen, aber der Auserwählte gibt keinerlei Zeichen, dass auch er heiraten möchte? Hier einige Hinweise, ob ein Mann ein Typ zum Heiraten ist.

Warum wir heiraten – früher und heute

Heiraten ist „in“! Zwar wird heute niemand mehr gescholten, wenn man in unverheirateter Partnerschaft zusammenlebt und die gemeinsamen Kinder großzieht. Dennoch fühlen wir uns als Paar oder Familien oft erst dann vollkommen zusammengehörig, wenn wir offiziell „Ja“ zueinander gesagt haben!

Was ist eine freie Trauung?

Liebe braucht Ausdrucksmöglichkeiten. Und wo Liebe sich freut, so heißt es, da ist ein Fest. Daher ist vielen Paaren, die ohne kirchliche Zeremonie heiraten, oft die bloße Unterschrift am Standesamt nicht festlich genug.

Was man besser für sich behält

Puh, fast geschafft. Und die Vorfreude ist soooo riesengroß! Natürlich liegen die Nerven nach den langen Vorbereitungen für die Hochzeit ein bisschen blank. Obwohl das alle wissen, kommen kurz vor der Hochzeit oder sogar am Hochzeitstag selbst oft noch Kommentare oder Fragen, die den Brautleuten den letzten Nerv rauben. Hier ein paar Tipps, was man besser nicht ansprechen sollte.

Was sind eigentlich freie Trauungen?

Immer wieder hören und lesen wir über freie Trauungen, aber warum ist dieser Trend, der nun auch Südtirol erreicht hat, so aktuell?

We are family…

In der heutigen schnelllebigen Zeit, wo Familien ohne Trauschein gegründet werden, Partnerschaften auseinandergehen und es in der Liebe generell ein bisschen drunter und drüber geht, ist es nichts Außergewöhnliches, wenn der Partner/die Partnerin oder gar alle beide bereits Kinder haben. In solch verzweigten Patchwork-Verhältnissen kann man schon leicht einmal die Übersicht verlieren…