Striptease mit Filmriss

Wussten Sie, dass Kultur für die Lachmuskeln richtig anstrengend sein kann? Aber Lachen ist ja gesund und daher empfehlen wir heute einen Last-Minute-Spaß für alle Brautpaare (und solche, die es irgendwann mal werden wollen): die Komödie „Striptease mit Filmriss“ von Andreas Heck, präsentiert von der Volksbühne Lana unter der Regie von Thomas Hochkofler.

Surprise, surprise – ein Guide für das passende Hochzeitgeschenk

Sie haben also eine Einladung im Postfach gefunden. Sofort kommt Freude auf. Gleich darauf wird panisch der Terminkalender gecheckt, der Kleiderschrank gescannt und ein Termin beim Frisör vereinbart. Nun bleibt nur noch eine letzte Sache zu klären: was schenken Sie dem glücklichen Brautpaar?

Tania Cagnotto: Abschied als Papagei

Wir haben kürzlich über Junggesellenabschiede berichtet (hier). Am vergangenen Wochenende hat die Wasserspringerin Tania Cagnotto gezeigt, dass es auch die Mädels richtig krachen lassen können! Mit ihren Freundinnen hat sie Abschied vom Fräulein-Leben gefeiert. Wie STOL letzte Woche bereits im Vorfeld berichtete, ging es dabei ganz schön lustig zu!

Te amo, Jag älskar dig!

Nicht erst seit globalem Tourismus, Studienaufenthalten, Internet und Flixbus lernen sich innereuropäisch immer mehr Paare kennen und lieben. Oft wird vorab eine Fernbeziehung geführt und wenn diese dann hält, entschließt man sich, zu heiraten. Trotz EU sind die rechtlichen Konsequenzen umfangreich und es gilt, sich grundlegend zu informieren. Nicht nur über die Eheschließung selbst, sondern auch über das künftige Familienrecht. Die Informationsseite der EU gibt Auskunft über rechtliche Dinge.

The Ferragnez, Meghan und Harry und Vincent Cassel – der Sommer der Superlative!

Wenn Stars sich trauen, wird dies meist zum Medienspektakel. Fans verfolgen gespannt alle Abläufe, vom Abend vor der Hochzeit bis zum Ja-Wort, hin zur Feier. Naja, die Fans verfolgen es sofern die Sternchen dies zulassen. Wie publik waren die drei Starhochzeiten dieses Sommers wirklich?

Ti amo – ich liebe Dich!

Sie sind deutsche/r Staatsbürger und möchten in Italien eine/n italienischen Staatsbürger/in heiraten? Die rechtlichen Konsequenzen sind weitläufig und es gilt, sich grundlegend zu informieren. Nicht nur über die Eheschließung selbst, sondern auch über das künftige Familienrecht. Die Informationsseite der EU gibt Auskunft über rechtliche Dinge.

Ti amo, ich liebe Dich!

Sie sind deutsche/r Staatsbürger und möchten in Italien eine/n italienischen Staatsbürger/in heiraten? Die rechtlichen Konsequenzen sind weitläufig und es gilt, sich grundlegend zu informieren. Nicht nur über die Eheschließung selbst, sondern auch über das künftig für Sie geltende Familienrecht. Die Informationsseite der EU gibt Auskunft über rechtliche Dinge.

Tischlein deck dich – für die richtige Sitzordnung bei Ihrer Hochzeit

Sie kennen es wahrscheinlich selbst von Hochzeiten zu denen man Sie eingeladen hat. Nach der Zusage und Überlegung zum Kleid folgt meist der Gedanke: Wer sind wohl die anderen Gäste und neben wem werde ich sitzen?

Tonetti unter der Haube

Er hat „Ja“ gesagt! Der Bozner Skirennläufer Riccardo Tonetti hat gestern in Bozen seine Verlobte, die Physiotherapeutin Angela Caramazza, geheiratet.

Traditionen rund um die Bauernhochzeit

Zu Großmutters Zeiten in Südtirol fing das Heiraten bei weitem nicht erst am Hochzeitstag an. Bereits Monate vor der kirchlichen Trauung musste sich der zukünftige Bräutigam als Liebespfand eine Nelke an den Hut stecken und damit öffentlich zeigen, dass er vergeben war.

Traditionen und Bräuche – der Brautstrauß

Eine Hochzeit ohne Blumen gibt es nicht. Am meisten Aufmerksamkeit gilt dabei dem Brautstrauß. Vor allem für die eingeladenen Damen hat dieser oft eine große Bedeutung. Aber woher kommt dieser Brauch?

Traditionen und Bräuche – Der Zaun

Dieser landesweit bekannte Brauch hat seine Wurzeln in der ehemaligen Habsburger Monarchie und ist deshalb vor allem ein Brauch deutschsprachiger Südtiroler. In Österreich kennt man diese Tradition besser unter dem Namen „Klause“ oder „Maut“.

Traditionen: Verabschiedung ins Eheleben

Sitten und Gebräuche haben sich im Laufe der Jahrhunderte für viele Bereiche unseres Lebens erheblich verändert. Die ländlichen Bräuche in Südtirol sind einigen in Deutschland sehr ähnlich. Der deutsche Ratsschreiber Josef Werner hat die eigentümlichen Hochzeitsbräuche des letzten Jahrhunderts anhand eines beispielhaften Tales in Deutschland festgehalten* und es sind durchaus Parallelen zu unseren Bräuchen festzustellen.

Trash the Dress: Fotoshooting nach der Hochzeit

Die Sonntagszeitung Zett berichtete kürzlich über ein für Südtirol noch relativ außergewöhnliches Spektakel: Eine Zillertaler Krankenschwester, die im Juni einen Kalterer Unternehmer geheiratet hatte, stieg mit ihrem Hochzeitskleid in den mittlerweile herbst-winterlich erkalteten Kalterer See. Bei einer Wassertemperatur von neun Grad „trashte“ sie ihr Brautkleid.

Traumhochzeit vs. Geldbeutel

Was tun, wenn die eigene Wunschvorstellung der Hochzeit nicht den finanziellen Möglichkeiten entspricht? Für viele Brautpaare ist das ein wahres Dilemma. Dass die Braut nicht in einer Prinzessinnenkutsche vorfährt und abends keine vielköpfige Live-Band aufspielt heißt nicht, dass eine Hochzeit keine Hochzeit ist. Im Gegenteil. Oft sind es gerade die kleineren, persönlich gestalteten Hochzeiten, die aufgrund ihres Charmes wirklich unter die Haut gehen.

Traumwochenende für Traumpaare

Wollen Sie mit der „Zett“-Die Zeitung am Sonntag ein romantisches Wellness-Wochenende im 4-Sterne-Superior-Wellnessresort „Alpenschlössl&Linderhof“ im Ahrntal gewinnen? Alle Paare, die zwischen dem 1. September 2015 und 23. Oktober 2016 geheiratet haben können am Wettbewerb teilnehmen, indem sie ihr schönstes Hochzeitsfoto hochladen oder an die Zett schicken.

Treffpunkt? Bozen!

Für ihre Bewohner und jener der Umgebung ist Bozen vielfach hauptsächlich Wohn- Schul- oder Arbeitsort, Anlaufstelle für jegliche bürokratischen Angelegenheiten und das Zentrum, „wo man einfach alles bekommt“. Stellen Sie sich aber einmal vor, Sie möchten Ihre/n Liebste/n, der von auswärts kommt — und den Sie vielleicht noch nie gesehen haben — hier zum ersten Mal treffen… und beeindrucken: ann muss man die Landeshauptstadt natürlich mit anderen Augen betrachten.