Noch 3 Monate # 2: Die Auswahl der Hochzeitstorte

Die Entscheidung über das Menü ist gefallen. Ein separater Punkt dazu ist die Hochzeitstorte. Der traditionelle Anschnitt der Hochzeitstorte ist ein ganz besonderer Moment im Laufe der Feierlichkeiten.

Noch 4 Monate # 3: Die Auswahl der Trauzeugen

Die Auswahl der Trauzeugen stellt bei den Hochzeitsvorbereitungen einen wichtigen organisatorischen Schritt dar. Einerseits schafft man sich damit eine unabdingbare rechtliche Voraussetzung für die Gültigkeit der Ehe, andererseits spielen auch emotionale, moralische und persönliche Gefühle eine große Rolle.

Noch 4 Monate # 4: Die Auswahl der Anbieter

Die wichtigsten Rahmenbedingungen für die Organisation der perfekten Hochzeit sind geschaffen. Nun sind nach und nach die Details zu organisieren, die präzise wie Zahnräder ineinander greifen müssen um den perfekten Ablauf zu ermöglichen.

Noch 4 Monate # 5: Die Einladungen zur Hochzeit

Termin und Location stehen, die Gästeliste ist komplett, nun sollen die Hochzeitsgäste auch eingeladen werden. Die Einladungskarten sind meist keine „Insel für sich“, sondern gehören zur gesamten Papeterie für die Hochzeit. Sie sind zum einen offizielle Mitteilung des Ereignisses, spiegeln das Motto der Hochzeit wider und werden bleibendes Erinnerungsstück für alle Gäste.

Noch 4 Monate # 6: Erstellen der Hochzeitsliste

Bisher habt ihr in erster Linie daran gedacht, was Ihr an eurem großen Tag für euch und für eure Gäste zu organisieren habt. Nun dürft Ihr euch überlegen, was eure Gäste für euch tun können: Die Hochzeitsliste wird erstellt!

Noch 4 Monate # 7: Ausstattung und Deko wählen

Kirche, Location und das Fest sind organisiert. Auch das Thema der Hochzeit ist festgelegt. Somit sind die wichtigsten Punkte abgehakt.
Nun geht es an den Feinschliff, der für das gesamte Gelingen der Hochzeit sehr wichtig ist. Hierbei spielen Ausstattung und Deko eine wichtige Rolle.

Noch 4 Monate #1: Die Auswahl des Brautkleides

Endlich! Einer der wohl schönsten Momente der Hochzeitsvorbereitungen für die Braut ist da: Die Auswahl des Brautkleides!

Noch 4 Monate #2: Erstellen der Gästeliste

Das Erstellen der Hochzeitsliste ist eine der schwierigsten Herausforderungen bei den Hochzeitsvorbereitungen. Es geht dabei nämlich einerseits um nackte Zahlen im Zusammenhang mit dem Budget (je mehr Gäste, desto höher die Ausgaben), andererseits aber auch um Gefühle: familiäre, freundschaftliche, persönliche und einige mehr.

Noch 6 Monate # 5: Die Auswahl der Location für die Hochzeitsfeier

Nachdem die Kirche für die Trauung feststeht und gebucht ist, wird es Zeit, sich um den perfekten Ort für die Ausrichtung der Hochzeitsfeier zu kümmern.

Noch 6 Monate # 6: Die Auswahl des Caterings

Die Kirche und die Location für die Feier stehen fest. Nun geht es daran, die Bewirtung der Hochzeitsgäste auszusuchen. Das Hochzeitsessen ist ein grundlegendes Element für das gute Gelingen der Feier.

Noch 6 Monate #1. Der Ehevorbereitungskurs

„Vor Gottes Angesicht nehme ich dich an als meine Frau/meinen Mann. Ich verspreche dir die Treue in guten und bösen Tagen, in Gesundheit und Krankheit, bis der Tod uns scheidet. Ich will dich lieben, achten und ehren, alle Tage meines Lebens.“
Wenn ein Paar sich für die kirchliche Eheschließung entscheidet, ist es das, was es einander vor Gott, den Trauzeugen und den Gästen verspricht. Im Idealfall hält dieses Versprechen ein Leben lang und will daher gut vorbereitet werden.

Noch 6 Monate #2: Die kirchliche Eheschließung

Für katholische Christen hat die eheliche Verbindung zwischen einem Mann und einer Frau einen wesentlichen religiösen Bezug. Von Gott geschaffen und von Christus zur Würde eines Sakramentes erhoben, stellt die Ehe eine eigene Form des Lebens aus dem Glauben dar.*

Noch 6 Monate #3: Die zivilrechtliche Trauung

Keine Hochzeit ohne „Zettel“ – im Falle der zivilrechtlichen Trauung ist der Aufwand, diese zu besorgen, für das Brautpaar überraschenderweise relativ gering.

Noch 6 Monate #4: Die Auswahl der Kirche

Der Entscheidung, kirchlich zu heiraten liegt meist die feste Verankerung der Brautleute im katholischen Glauben zugrunde. Die Kirche gilt als das klassische Szenenbild für eine Hochzeitszeremonie.

Noch eine Woche #2: Den Ablauf der Trauung überprüfen

Eine Trauung nach katholischem Ritus hat feste Abläufe, die es zu respektieren gilt. Inhaltlich – d.h. Lesung, Form der Fürbitten, musikalische Umrahmung usw. ist frei wählbar. Natürlich haben Sie zu diesem Zeitpunkt mit Ihrem Geistlichen und einem eventuellen Zeremonienmeister alles vereinbart – hier nur das Wichtigste zum Abhaken.

Noch eine Woche #3: Den Ablauf der zivilrechtlichen Trauung überprüfen

Eine standesamtliche Trauung ist wesentlich einfacher als eine kirchliche Trauung. Mittlerweile gibt es aber auch in größeren Gemeindestuben die Möglichkeit, Hochzeiten feierlich zu gestalten.

Noch eine Woche: Der letzte Check

Noch eine Woche bis zum großen Tag! Sieben Tage noch, dann werden Sie das zukünftige Leben mit Ihrem/r Auserwählten mit allen feiern, die Ihnen besonders am Herzen liegen.

Noch wenige Tage #1: Woran die Braut denken muss

Die Aufregung ist sicher groß, es fehlen nur noch Stunden bis zum Großen Ereignis. Aber keine Panik, alles ist organisiert und alles wird gut. In nur wenigen Tagen werden diese vorbereitenden, aufregenden Momente zu jenen gehören, an die die Braut am liebsten zurückdenkt.

Noch wenige Tage #2: Woran der Bräutigam denken muss

Die Aufregung ist sicher groß, es fehlen nur noch Stunden bis zum Großen Ereignis. Aber keine Panik, alles ist organisiert und alles wird gut. In nur wenigen Tagen werden diese vorbereitenden, aufregenden Momente zu jenen gehören, über die sich der Bräutigam am meisten belustigt zeigt.

Oh Schreck, ein Fleck!

Da hat man nun alles perfekt durchorganisiert, alles bis ins kleinste Detail geplant! Aber es kann immer noch etwas schiefgehen. Hier einige Missgeschicke, die immer passieren können… Man kann sich vorbereiten, braucht jedoch vor allem Humor und Gelassenheit.